Umschulung

Im Leben eines jeden Rennpferdes kommt es eines Tages zu seinem letzten Rennen. Verletzt, zu alt, zu langsam - die Gründe für das Aus im Hochleistungssport sind unterschiedlich. Auf die besten Hengste und Stuten wartet nun das Leben als Deckhengst oder als Mutterstute im Gestüt. Doch was passiert mit der breiten Masse, die diesen Sprung in ein sorgloses Leben nicht schafft? 

Viele der Ex-Galopper wechseln in den Freizeitsport. Hier zeigt die Erfahrung, dass das Umschulen eines ehemaligen Rennpferdes zum Freizeitpartner für viele der neuen Besitzer eine fast unlösbare Aufgabe darstellt: Vollblüter, die frisch aus dem Training kommen, sind ein ganz anderes Leben gewohnt als allgemeine Freizeitpferde. Die Schwierigkeit besteht darin, dem Pferd erst einmal alle Angewohnheiten aus dem Rennsport abzugewöhnen und es dann Schritt für Schritt auf sein neues Leben vorzubereiten. Das betrifft Haltung und Fütterung, den allgemeinen Umgang (auch mit anderen Pferden), und nicht zuletzt die Vorbereitung einer neuen Reitweise. Dieser Prozess bedeutet Zeit!

Neue Besitzer sind hier aufgrund ihrer meist fehlenden Kenntnisse aus dem Galopprennsport oft überfordert. Die Situation gerät schnell außer Kontrolle, und das Pferd wird im schlimmsten Fall weiterverkauft. Womöglich abermals in unerfahrene Hände, und so wird das neue Freizeitleben für das Ex Rennpferd zur Tortur -  ein untragbarer Zustand, dem dringend Abhilfe geschaffen werden muss!

Den Rennställen ist es schlichtweg meist nicht möglich, diese Umschulung mit dem ausscheidenden Rennpferd zu leisten. Vertrauen Sie deshalb auf unsere jahrzehntelange Erfahrung auf diesem Gebiet, und entscheiden Sie sich bewusst für eine professionelle Umschulung Ihrer Pferde - vor dem Verkauf.